Festplatte kaufen – Darauf solltest du unbededingt achten

Jeder hat sie – Festplatten. Entweder im Computer oder Laptop sind diese Datenträger verbaut. Wer sich schon mal eine neue Festplatte kaufen wollte, der wird mit unzähligen Angeboten verschiedenster Hersteller überhäuft. Da sich die meisten Angebote sehr ähneln, werden sicherlich viele Kunden auf die Idee kommen, dass es egal ist, für welche man sich entscheidet.

Tatsächlich gibt es aber einige große Unterschiedene, auf die man bei einem Kauf achten sollte.

Unsere Empfehlungen für Festplatten

Im Folgenden findest du unsere TOP Empfehlungen für Festplatten:

Zwei Arten von Festplatten

externe oder interne Festplatte kaufen
Detailaufnahme Lesekopf einer Festplatte

Grundsätzlich kann man Festplatten in zwei Oberkategorien einteilen. Externe Festplatten und interne Festplatten. Externe Speichermedien, wie etwa ein USB Stick oder externe Festplatte, werden über ein Datenkabel an das eigentliche Gerät angeschlossen.

Der Vorteil an externen Festplatten ist, dass man sie ohne Weiteres, an sehr vielen Geräten verwenden und auch überall hin mitnehmen kann. Interne Festplatten dagegen sind im eigentlichen Gerät fest verbaut und haben meist eine sehr hohe Speicherkapazität zur Verfügung.

Sowohl bei einem Kauf von externen als auch internen Festplatten, ist natürlich als erstes darauf zu achten, wie viel Speicherplatz sich auf dem Datenträger befindet. Umso größer der Speicherplatz desto mehr passt drauf – logisch.

Verschiedene Geschwindigkeiten

Des Weiteren haben beide Arten von Festplatten eine bestimmte Lese- und Schreibgeschwindigkeit. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit bestimmt, wie schnell Dateien oder Programme auf dem Datenträger ausgeführt werden können.

Bei externen Festplatten beispielsweise, macht es große Unterschiede ob sie nun einen USB 2.0, USB 3.0 oder einen USB-C Anschluss besitzen. Bei externen Speichermedien reicht es aber nicht einfach nur den schnellsten Anschluss zu haben.

Mindestens genauso wichtig, ist die Schnittstelle in die das Speichermedium eingesteckt wird. Wird eine USB 3.0 Festplatte in einen USB 2.0 Anschluss eingesteckt so kann sie ihre volle Geschwindigkeit nicht ausnutzen.

Auf internen Festplatten werden hauptsächlich große Datenmengen wie Programme oder Backups gespeichert.

Unterschiede von internen Festplatten

Bei internen Festplatten gibt es die drei Unterkategorien:

Eine HDD ist die langsamste Variante einer internen Festplatte.

Sie dient dazu für ein möglichst geringes Budget viele Daten sicher speichern zu können. Eine HDD hat im Inneren eine kleine Disk, die sich in den meisten Fällen mit 7200 Umdrehungen pro Minute dreht. Auf dieser Disk werden die eigentlichen Daten gespeichert.

SSD Festplatten haben ein völlig anderes System. Sie bestehen nur aus einer einzelnen Speicherkarte und sind deshalb auch deutlich kleiner als HDD’s. SSD sind etwas teurer als HDD’s, sind aber auch deutlich schneller. Gerade für ein schnell startendes Betriebssystem, kann eine SSD Festplatte wirklich Gold wert sein.

Während es HDD als auch SSD sowohl als interne als auch externe Variante gibt, gibt es M2 SSD’s nur als interne Variante. Das liegt daran, dass M2 SSDs* direkt auf dem Motherboard des Geräts verbaut werden. Durch die direkte Verbundenheit mit dem Motherboard kann eine M2 SSD Geschwindigkeiten erreichen, die sowohl die der HDD als auch die einer SSD um Längen schlagen.

Zusammenfassung und Fazit

Wenn man eine Festplatte kaufen möchte, ist auf vieles zu achten. Zunächst sollte man sich überlegen, ob man eine interne oder externe haben möchte. Anschließend sollte einem klar werden, was genau man damit machen möchte und welche Art von Daten auf der Festplatte gespeichert werden sollen.

Letzte Aktualisierung am 3.04.2020 um 04:11 Uhr / * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.