Kann ein Tablet einen Desktop-PC oder Notebook ersetzen?

Die heutige Arbeitswelt besteht schon lange nicht mehr aus den riesigen Großraumbüros wie man sie einst kannte. Sie hat sich verändert und es wird immer wichtiger auch mobil arbeiten zu können. Viele PCs halten damit nicht mit: sie sind zu groß, zu klobig um sie ständig bei sich zu tragen.

Abhilfe sollen da Tablets schaffen. Aber ist ein guter alter Desktop PC wirklich von einem Mobilgerät zu ersetzen?

Tablets – eine ernstzunehmende Alternative?

Kann ein Tablet einen PC ersetzen?

Einer der offensichtlichsten Vorteile der modernen Geräte ist die Größe. Meist sind sie mit dem Display eines Laptops vergleichbar doch funktionieren sie auch ohne Maus und Tastatur. Die Bedienung erfolgt über Touchscreen, wie etwa bei Handys. Trotzdem sind die Geräte ernstzunehmende Arbeitsutensilien.

Gerade in den letzten Jahren gibt es immer mehr Varianten deren Leistung ohne weiteres mit gewöhnlichen Laptops oder PCs mithalten können, sie werden also definitiv schneller.

Auch der Preis ist natürlich ein Faktor. Tablet PCs gibt es in der Preisspanne von ca. 100 Euro bis über 1000 Euro. Also nicht viel anders als die Preislage eines Notebooks oder Desktop PC.

Natürlich stellt sich die Frage, ob die Arbeit mit einem solchen Gerät auch wirklich produktiv und/oder sinnvoll sein kann. Diese Frage lässt sich am besten beantworten, indem man die Vor- und Nachteile gegenübergestellt:

Vorteile eines Tablet PCs:

  • Tablets wiegen weniger als PCs und sind gleichzeitig kleiner. Der Transport ist deutlich einfacher
  • Durch moderne Technologie können sie mit der Leistung von Laptops und PCs mithalten und stellen keinen Nachteil da. Gerade moderne Ausführungen wird man mit gewöhnlicher Arbeit nicht so schnell zum Hängen bringen.
  • Das Gerät kann, neben dem PC auch den herkömmlichen Notizblock ersetzen. Durch den Touchscreen ist es möglich mit speziellen Stiften auf dem Display zu schreiben als wäre es ein Blatt Papier. Das kann eine Tastatur überflüssig machen.

Doch wie bei allem gibt es auch hier Nachteile:

  • Ohne eine extra hinzugekaufte Tastatur kann das Tippen anstrengend und unpraktisch sein. Die Tasten werden einfach auf dem Bildschirm angezeigt und das gewohnte “Tastatur-gefühl” geht verloren.
  • Generell sind sie teurer als Computer. Sie werden gebaut wie Handys und müssen mit ausgesprochen wenig Platz auskommen. Will man also ein leistungsstarkes, modernes Gerät kann das teuer werden.
  • Aufgrund des großen Displays und einem verhältnismäßig kleinen Akkus haben viele der heutigen Tablets eine geringere Laufzeit. Statt acht Stunden konzentrierten Arbeitens kann die Zeit schnell einmal halbiert werden.

Lohnt es sich wirklich ein Tablet zu kaufen?

Diese Frage ist leider nicht mit einem schnellen Satz zu beantworten. Es gibt mehrere Faktoren die beachtet werden müssen: wofür wird das Arbeitsgerät benötigt? Was wird erwartet? Wie lange ist es im Einsatz?

Bei einem gewöhnlichen Schreibtischjob bei dem das Gerät nahezu nicht bewegt wird lohnt es sich beispielsweise meistens mehr auf einen traditionellen Laptop zurückzugreifen. Die Tastatur und die Akkulaufzeit sind für solche Bedingungen einfach besser geeignet.

Geht man allerdings einer Beschäftigung nach bei der ein konstantes Fortbewegen von Nöten ist, etwa beim Studieren, so kann ein Tablet durchaus die bessere Wahl sein. Mit dem Touchscreen kann man sich schnelle Notizen machen ohne gleich ein ganz neues Dokument anzulegen. Das Gerät ist in Sekunden ein- und wieder ausgeschaltet und es passt ohne Probleme in einen Rucksack.

Man sieht also: ein Tablet kann sinnvoll sein, aber in erster Linie kommt es auf den Nutzen an. Das bringt uns zu der letzten Frage:

Was ist das richtige für mich?

Auch hier muss man mal wieder differenzieren. Es gibt erstaunlich viele Ausführungen, verschiedene Displaygrößen, Betriebssysteme, Kompatibilitäten. Aber nichtsdestotrotz gibt es einige Dinge die man beachten sollte, wenn man sich sein Tablet zulegt:

  • Je nach Beruf oder Tätigkeit wird eine andere Bildschirmgröße benötigt. Gerade bei Beschäftigungen die ihren Fokus auf graphisches richten, also etwa Designer oder Architekten, ist es wichtig ein großen Display zu wählen.
  • Braucht man das Gerät um einen traditionellen Collegeblock zu ersetzen, etwa als Student oder Schüler, empfiehlt sich eine kleinere Version die besser in Rucksäcke passt.

Sollte man allerdings in erster Linie Leistung brauchen, sprich viel Rechenpower und die nötigen Komponenten, ist wiederum ein PC die bessere Wahl. Gerade moderne Laptops sind oft ausgesprochen dünn und leicht und können ohne weiteres zu einem Arbeitsplatz transportiert werden.

Das Fazit ist entsprechend

Tablets können eine gute Alternative sein. Gerade wenn der Nutzer mobil sein muss, sind sie oft praktisch. Dennoch übertrumpfen sie den gewöhnlichen PC nicht in allen Kategorien, von einem generellen Ersatz kann also nicht die Rede sein.

Stattdessen ist es wichtig das richtige Gerät für sich selbst zu finden, egal welche Art von Gerät.

Bildquellen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.