Wie schütze ich meinen PC vor fremden Zugriff

Das Internet ist allgegenwärtig, denn ohne geht es nicht mehr wirklich. Und das erhöht leider auch das Risiko für den eigenen Computer. Viren, Malware, Ransomware, Spyware usw. breitet sich sehr schnell und effizient aus. Und auch das Stichwort Phishing sollte jedem PC-Nutzer in diesem Zusammenhang bekannt sein. Doch wie schütze ich meinen PC vor fremden Zugriff?

Jeden Tag tauchen neue Bedrohungen auf, und es ist wichtig, bestimmte Sicherheitsreflexe zu haben, um nicht das Opfer zu sein. Als uninformierter Internetnutzer kann man leicht Opfer einer Computerbedrohung werden.

Im Unternehmen gibt es meist keinen Grund zur Sorge, denn die Absicherung von Postfächern und Computern wird in der Regel zentral durch die IT-Abteilung gesteuert. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um seinen privaten PC vor fremden Zugriffen zu schützen und einen unbefugten Zugang vorzubeugen.

Wie funktioniert ein fremder Zugriff auf einem PC?

PC vor fremden Zugriff schützen

Bevor man sich dem eigentlichen Schutz vor einem fremden Zugriff widmet, sollten Sie sich bewusst machen, wie solch ein fremder Zugriff überhaupt funktioniert. Ein fremder Zugriff findet seinen ersten Schritt in der Form, dass Viren oder Spyware auf dem PC landet. Dies wird in den meisten Fällen durch das unbedachte Öffnen von Anhängen in E-Mails oder das Anklicken von Links geschehen.

Die Schadsoftware greift nun den infizierten Computer an und ist in der Lage jede Bewegung, die am PC gemacht wird: jeden Tastendruck, jede Suche, jede empfangene oder gesendete E-Mail, jeden Chat, jedes Dokument, das geöffnet wird, zu verfolgen. Manche Schadsoftware bietet die Möglichkeit, deinen Computer einzufrieren, herunterzufahren oder neu zu starten.

Die Funktionen von Spyware sind: Sammeln von Daten und privaten Informationen, Surfgewohnheiten, Benutzernamen, Anzeigen unerwünschter Werbung (Pop-up), Umleiten von Seitenanfragen und Installieren von Telefonlesezeichen.

Typische Spyware wird auf dem Betriebssystem des betroffenen Computers installiert und läuft bei jedem Start, überwacht die Internetnutzung, besuchte Websites und zeigt zugehörige Werbung an, normalerweise in Popup-Fenstern. Diese Pop-ups präsentieren manchmal ein betrügerisches Angebot oder eine Art kostenloses Produkt oder eine kostenlose Dienstleistung, um den Benutzer dazu zu bringen, auf die Website zu klicken und zu ihr zu navigieren, auf die die Spyware den Benutzer führen möchte.

Wie gelangt Spyware auf deinen Computer?

Alles, was der Hacker benötigt, ist ein echter physischer oder Zugang über das Internet zu dem Computer. Einige senden möglicherweise Spyware oder andere Schadsoftware als Anhänge, die automatisch installiert wird, wenn die E-Mail geöffnet wird.

Andere senden möglicherweise eine Grußkarte, ein Spiel oder ähnliches, um ich oder deine Kinder dazu zu verleiten, einen Anhang zu öffnen oder auf einen Link zu klicken. Nach dem Öffnen installiert das Programm im Stealth-Modus ohne Benachrichtigung oder Zustimmung automatisch Spyware auf dem Computer und kann dann elektronische Berichte über das Internet an den Hacker senden.

Schutz vor Schadsoftware
Bild von Ayesha Raheem auf Pixabay

Tipps zum Schutz vor Schadsoftware

Der erste und wichtigste Tipp ist natürlich eine aktuellen Antivirensoftware auf dem eigenen Rechner. Ohne sollte man überhaupt nicht mehr im Internet unterwegs sein. Es kann sich dabei um kostenlose Software handeln oder eines der bekannten kostenpflichtigen Antivirenprogramme. Diese kosten meist zwischen 10 und 30 Euro pro Jahreslizenz und können dann auf 3 bis 5 Rechnern installiert werden.

Obwohl auch kostenlose Antivirenprogramme durchaus gut schützen bieten kostenpflichtige Antivirussoftware meist erweitere Funktionen und auch umfangreicheren Schutz für den eigenen PC.

Überprüfe die Legitimität kostenloser Software, Tools und Dienste, die online verfügbar sind, bevor du sie verwendest. Gib den Namen eines Produkts, Werkzeugs oder Lieferanten in eine Suchmaschine ein und schau dir die Ergebnisse an.

Hüte dich vor Freeware oder kostenlosen Online-Diensten aus unbekannten Quellen. Jegliche Art von Downloads könnte unerwünschte Software beinhalten und diese auf deinen PC bringen und einen Fernzugriff durch einen Hacker ermöglichen.

Reagiere nicht auf Pop-ups, die sagen, dass du etwas gewinnst, wenn du auf „hier klicken“ klickst. Achte auch auf ungewöhnliche Schaltflächen, die in verdächtige Fenster eingebettet sind. Sie sollen dich dazu verleiten, unbemerkt Schadsoftware herunterzuladen.

Fazit: PC vor fremden Zugriff schützen

Wenn niemand anderes wirklich vor Ort an den eigenen PC kann, dann kann ein fremder Zugriff nur über das Internet erfolgen. Und dagegen kann man sich ganz gut schützen. Der erste Schritt ist natürlich ein aktuelles und aktives Antivirenprogramm auf dem eigenen Rechner.

Der zweite Fakt ist der gesunde Menschenverstand. Warum solltest du ein Auto oder einen hohen Geldbetrag gewonnen haben, bei einem Gewinnspiel an dem du gar nicht teilgenommen hast. Es wird auch in den seltensten Fällen unbekannte Verwandte geben die dir einen Millionenbetrag vererben oder dir spenden wollen.

Wer einfach nur nachdenkt, bevor er einen Email-Anhang öffnet oder im Internet auf einen Link klickt, der ist auch im Internet recht sicher unterwegs.

Schreibe einen Kommentar