Windows neu aufsetzen – was muss ich beachten?

Du möchtest oder musst Windows neu aufsetzen, also neu installieren, und weißt nicht genau was du beachten musst? Dann bist du hier genau richtig! Täglich arbeiten wir an unserem PC. Sei es für die Arbeit selbst oder für private Zwecke. Ziemlich häufig genutzt werden dabei Desktop-PCs und Laptops mit einem Betriebssystem von Windows. Natürlich stehen noch andere Betriebssysteme zur Verfügung, jedoch soll es um diese heute nicht gehen. Im Fokus liegt Windows.

Ab und zu kann es aber passieren, dass der Computer Probleme bereitet. Das kann bereits bei einer falschen Installation starten und bei Viren aus dem Web enden. Umfangreiche Reparaturmaßnahmen sind nicht immer der Weg ins Ziel. Abhängig von der Größe des Problems, kommt für dich dann nur noch eine Neuinstallation infrage. Wie genau du Windows neu installieren kannst, zeigt der folgende Artikel.

Windows neu aufsetzen: Das sind die Vorteile der Neuinstallation

Windows neu aufsetzen
Foto von Clint Patterson auf Unsplash

Windows neu aufsetzen bzw. zu installieren lässt sich mit einer genauen Anleitung leicht in die Tat umsetzen. Doch wo genau liegen die Vorteile, wenn das Betriebssystem einmal komplett neu installiert wird? Kurz zusammengefasst bringt es folgende Vorteile:

  • verwendeten Programme bleiben erhalten
  • Inhalte werden gespeichert
  • perfekt für den Umstieg in ein neueres Betriebssystem
  • schnelle Installation auf SSD

Wer jedoch die Anleitungen nicht genau angeht, kann Gefahr gehen wichtige Daten zu verlieren. Mittlerweile wurden Neuinstallationen und Co. relativ simpel gehalten. Dennoch wird nach wie vor eine Sicherung der Daten in Form eines ausgiebigen Backups empfohlen. Die Leistung des PCs spielt dabei keine wichtige Rolle. Wesentlich entscheidender ist eine saubere Neuinstallation, auf die in den nächsten Abschnitten eingegangen wird.

Windows neu aufsetzen – Schritt für Schritt

Windows neu installieren

Wer Windows neu installieren möchte, sollte nach einem Plan vorgehen. Experten brauchen hierfür nur wenige Minuten, jedoch können Unerfahrene mit einigen Klicks bereits viel falsch machen. Deswegen macht es Sinn die Neuaufsetzung in zwei Bereiche zu gliedern. Dabei spielen Vorbereitung und die eigentliche Neuaufsetzung die Hauptrollen. Mehr dazu in den nächsten Abschnitten.

1) Vorbereitung

Solange du noch ein funktionierendes Computersystem hast, lassen sich gewisse Daten ganz einfach und bequem aus dem Internet herunterladen. Das Problem an der Sache – ohne Zugang zum Internet ist jedoch kein Download möglich. Selbes gilt dabei für die Bestandsdaten auf der Festplatte. Wenn der Rechner nicht mehr startet und die Daten einfach so überspielt werden, ist die Gefahr hoch wichtige Dateien zu verlieren. Deswegen sollte man zuerst denken und anschließend handeln. Weitere Schritte finden sich in der Neuinstallation.

2) Neuinstallation von Windows

Bei der Neuinstallation muss zunächst ein Backup der persönlichen Daten angelegt werden. Die wichtigsten davon befinden sich meist unter C:\Benutzer*IhrBenutzerName*. Damit keine Dateien übersehen werden, solltest du sämtliche Ordner ebenfalls überprüfen. Mit Laufe der Zeit vergisst man bereits getätigte Installationen und Speicherorte. Inbegriffen sind:

  • Bilder
  • Musik
  • Videos
  • Desktop

Ebenfalls nicht vergessen werden sollten Bereiche wie Mails, Adressbücher und Lesezeichen. Dieses Vorgehen empfiehlt sich bei jedem Programm. Am Ende sammeln sich zwar viele Dateien an, jedoch sind diese für später gesichert und erleichtern den Wiedereinstieg.

Im nächsten Schritt werden Treiber wichtig. Dabei sollten stets die aktuellen direkt von Windows heruntergeladen werden. Beispielsweise ist das ein häufiges Problem, wenn LAN/WLAN Adapter nicht funktionieren. Nicht vergessen darfst du die Verfügbarkeit von wichtigen Programmen. Multimedia-Programme sowie Browser gehören darunter. Danach muss der Aktivierungskey ausgelesen werden, der in Form eines ProduktKeys existiert.

Nach der Bearbeitung der oben genannten Checkliste findet dann die Neuinstallation statt. Das Vorgehen wird bei Windows selbst direkt beschrieben. Wichtig sind jedoch die bereits erwähnten Schritte.

Gibt es Alternativen zur Neuinstallation?

Doch stehen überhaupt andere Alternativen zu einer Neuinstallation zur Verfügung? In diesem Fall nicht. Nur mit einer effizienten Reparaturoption können große Probleme aus der Welt geschaffen werden. Dennoch besteht die Möglichkeit frühere Versionen wieder zu installieren. Das wäre jedoch ein anderes Thema.

Fazit: Windows neu aufsetzen

Windows ist nicht ohne Grund eines der beliebtesten Betriebssysteme, die draußen am Markt existieren. Doch manchmal können Probleme auftreten. Die Ursachen zu finden kann Tage dauern. Wesentlich einfacher kann eine Neuinstallation verlaufen. Dazu müssen jedoch zuvor alle wichtigen Daten gespeichert werden. Dann steht dem neuen Aufsetzen von Windows nichts mehr im Weg.

Bildquellen: Bild 1 und Bild 2 von Clint Patterson auf Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.