Worauf kommt es beim Kauf einer Gaming-Tastatur an?

Um das Beste aus dem Zock-Erlebnis herauszuholen, braucht es die passende Hardware. Auch die Tastatur darf hierbei nicht vernachlässigt werden. Worauf beim Kauf und Vergleich von Gaming-Tastaturen geachtet werden muss und ob teurer wirklich besser ist, erfahren Sie hier.

Mechanische oder normale Gaming-Tastatur?

Beim Kauf einer neuen Gaming-Tastatur kommt es darauf an, für welche Zwecke sie diese benötigen. Normale Tastaturen legen auf der einen Seite häufig Wert auf Ergonomie, um ein komfortableres und besseres Tipperlebnis zu erzielen. Gaming-Tastaturen auf der anderen Seite sind so konzipiert, dass sie sich besser für Spielsituationen und -anforderungen eignen, können allerdings natürlich auch zum Tippen benutzt werden.

Gaming-Tastatur beleuchtet

Quelle: Pixabay

Wer sich nicht daran stört, dass mechanische Tastaturen oft recht laut sind (das typische Klicken), und Games spielt, in der eine schnelle Reaktionszeit essenziell ist, sollte sich daher wahrscheinlich für ein mechanisches Keyboard entscheiden. Besonders im E-Sport zählt jede Millisekunde und kann den Unterschied zwischen Sieg oder Niederlage bedeuten.

In Online-Turnieren berücksichtigen Wettanbieter auch die Qualität der Hardware sowie die Höhe des Pings. Allgemein gilt: Je niedriger der Ping und je besser das Keyboard, desto höher sind die Gewinnchancen.

Dies ist vergleichbar mit der Art und Weise, wie sich Quoten bei Fußballteams bei dem sogenannten Heimvorteil anpassen. Wettanbieter wie bet365 basieren ihre Quoten für Live-Sportwetten oft auch darauf, wie lange die Anfahrt der Gastmannschaft ist und wie schnell ein Spieler laufen kann.

Makrotasten und Nummernblock

Des Weiteren sollten Sie sich zunächst überlegen, ob Sie Makrotasten benötigen. Diesen zusätzlichen Knöpfen auf der Tastatur lassen sich sogenannte Skripts zuweisen, was in bestimmten Gaming-Situationen helfen kann. Allerdings muss man hier aufpassen: Abfolgen von Skills als Makro festzulegen wird in den meisten Online-Spielen als Cheating gesehen.

Dennoch können die Makrotasten als zusätzliche Hotkeys – beispielsweise zum Aktivieren des In-Game Voicechats – benutzt werden, ohne sich einen unfairen Vorteil zu verschaffen.

Tastatur rot beleuchtet

Quelle: Pixabay

Bevor Sie sich auf die Suche nach einer Gaming-Tastatur machen, sollten Sie außerdem wissen, ob sie ein Nummerpad brauchen oder nicht. Es empfiehlt sich, davon abzusehen, sollten Sie nicht viel Platz auf Ihrem Schreibtisch haben oder Sie ein professioneller Gamer sind. Denn in Turnieren sind nur Tastaturen ohne Ziffernblock und Makros erlaubt.

Ist teurer immer besser?

Wie bei so gut wie allen Dingen lautet die Antwort hier: Es kommt darauf an. Sollte es Ihnen um die Ästhetik gehen, empfiehlt sich eine RGB-Tastatur. Hier gibt es verschiedene Angebote. Die Preise starten niedrig, wenn es nur um beleuchtete Tasten geht. Im höherpreisigen Bereich finden sich Keyboards, deren Beleuchtung sich nach den eigenen Wünschen anpassen lässt.

So können beispielsweise wichtige Tasten anders beleuchtet werden als Keys, die während des Spiels nicht gebraucht werden.

Wem es mehr um Funktionalität geht, sollte sich wahrscheinlich besonders die Reaktionszeit sowie die Haltbarkeit genauer anschauen. Zu den Topgeräten gehören hier die SteelSeries Apex 7 und die Roccat Vulcan 122 AIMO. Beide Tastaturen bewegen sich im Preisbereich von ca. 130-150 Euro.

Teurer wird es schon mit der SteelSeries Apex Pro. Hier bezahlt man mindestens 250 Euro. Als Gegenleistung erhält man die Möglichkeit, die Empfindlichkeit der Tasten individuell anzupassen. Die Tastatur kommt außerdem mit einer abnehmbaren Handballenauflage und bietet ein OLED-Display zur autarken Bedienung.

Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden, wie viel Budget man hat und wie viel man tatsächlich für eine Tastatur ausgeben will. Es gibt hochqualitative Alternativen für ca. 100 Euro, allerdings auch etwas günstigere und gute Keyboards für ungefähr 50 Euro.