OEM-Key vs. Retail Produktschlüssel – wo liegt der Unterschied?

OEM und Retail Produktschlüssel sind Maßnahmen zur Vermeidung illegaler Raubkopien und/oder deren Inbetriebnahme. Aufgrund der weitreichenden Verbreitung ungesetzlicher kostenloser Endprodukte, wie bspw. Software oder Spiele, nehmen die Hersteller solcher legal kostenpflichtig zu erwerbender Endprodukte immensen finanziellen Schaden.

Folglich werden Maßnahmen etabliert, die eine solche Verbreitung unterbinden.

Der OEM-Key kurz erklärt

OEM ist ein Kürzel, welches für Original Equipment Manufacturer steht, zu Deutsch: Erstausrüster. Software, welche ein solches OEM-Key beinhaltet, ist oftmals das Betriebssystem namhafter Hersteller. Diese Software wird vom Hersteller direkt an den Produzenten der Hardware verkauft, mit der Folge, dass dieser diese direkt in sein Endprodukt implementiert.

Dies ist klassischerweise bei einem handelsüblichen PC der Fall, denn dieser weist in der Regel bereits eine aufgespieltes Betriebssystem auf.

Der OEM-Key wird nicht vom Endverbraucher zur Produktaktivierung gebraucht und genutzt, sondern bereits in der werksseitigen Aktivierung im Rahmen der Installation. Lediglich die Registrierungsdaten des Nutzers werden schlussendlich in der Lizenz durch den Anwender geändert.

Aufgrund der regulären hohen Serienproduktion und der damit verbundenen hohen Auftragsvolumen bei der Vergabe von OEM-Software werden diese nicht regelhaft im Einzelhandel als Software verkauft, sondern an den Produzenten des Endproduktes direkt. Aus diesem Grund liegt dem Endprodukt kein entsprechender Datenträger wie bspw. eine CD bei, lediglich wird der OEM-Key beigefügt; dieser ist dann auch nur im Rahmen einer Neuinstallation zur Aktivierung vonnöten.

Der Retail-Key erklärt

Dem OEM-Key gegenüber steht der Retail Produktschlüssel, denn dieser wird der im Einzelhandel erwerblichen Software beigefügt und wird zur Aktivierung ebenjener Software benötigt. Die Aktivierung erfolgt durch Endverbraucher, welcher dem Beiblatt der CD, DVD oder Blu-ray-Disk den Produktschlüssel entnimmt und diesen in eine Eingabemaske einpflegt, meist erfolgt automatisch eine Internetverbindung zum Server des Herstellers, welcher simultan die Echtheit des Schlüssels verifiziert.

Grundsätzlich kann eine Produktaktivierung mit einem Retail-Key beliebig oft erfolgen, in der Regel wird die Anzahl der erlaubten Aktivierung vonseiten der Hersteller jedoch reglementiert.

Nicht zu verwechseln ist jedoch der Produktschlüssel mit einem Spiele-Code, letzter ermöglicht das Herunterladen und die Installation des Spieles jedoch nicht die Aktivierung dessen.

Vorteile und Nachteile beider Herangehensweisen

OEM-Key vs. Retail Produktschlüssel

Der OEM ist einfach und zeitökonomisch vorteilhaft, da keine Installation und/oder Aktivierung des Produktes vonseiten des Endverbrauchers erfolgen muss. Ein Nachteil kann sich jedoch bei einer gegebenenfalls anfallenden Neuinstallation ergeben, da kein Datenträger vorliegt, muss die entsprechende Software beim Produzenten heruntergeladen werden, sodass eine Geräteeinrichtung ohne Internetverbindung unerfüllbar ist.

Ein weiterer Nachteil besteht in der Ermangelung der Komptabilität des OEM-Keys mit der Retail-Version.

Die Verwendung der Retail Produktschlüssel ist allgemeinhin ein erprobtes und etabliertes Verfahren zur Produktaktivierung, sofern die Originalsoftware erworben worden ist. Auf diversen Plattformen im Internet können solche Codes isoliert und preisgünstig erworben werden, jedoch ist ein solcher Kauf dubios anzusehen; da fast ausschließlich die Aktivierung des Produktes internetgebunden mit Verifizierung erfolgt, kann der Hersteller leicht derart erworbene Codes sperren und somit die Verwendung der Software verbieten.

Fazit

Beim Kauf sollte immer auf das Beiliegen des Produktschlüssels geachtet werden, dies gilt insbesondere, wenn die Software aus dem Internet bezogen wird; da beim Kauf eines unvollständigen Paketes dieses mitunter schwer oder gar überhaupt nicht aktiviert werden kann.

Beim Kauf und der Verwendung eines OEM-Keys ist in jedem Fall darauf zu achten, dass der Code sicher aufbewahrt wird, nebst der sicheren Verwahrung des Codes bietet sich das Erstellen einer Kopie der Software auf einen Datenträger an, da somit auch ohne Internetverbindungen und Herunterladen ein Neuinstallation erfolgen kann.

Eine Produktaktivierung ohne den anfänglichen Code kann nur sehr schwer erfolgen, daher ist das Vorhandensein dieses unumgänglich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.